Neuigkeiten

21.01.2020, 13:43 Uhr
CDU Scholven/Bülse verurteilt den Kirchendiebstahl
Die katholische St.-Josef-Kirche an der Buddestraße in Scholven ist auch nach ihrer Schließung immer noch ein Ort der kulturellen Identifikation für viele Scholvener Bürger. Die Kirche liegt im Ortskern und ist ein Stück Heimat. Mit ihr verbinden sich viele Erinnerungen an wichtige familiäre Ereignisse - gerade auch bei den älteren Mitbürgern.
Der Diebstahl wertvoller Kunstgegenstände ist daher ein Angriff auf die bürgerliche Kultur und Geschichte im Stadtteil, zumal einige Kunstgegenstände auch für die weitere aktive Verwendung im Stadtteil vorgesehen waren. Die CDU-Ratsfrau und Vorsitzende der Partei in Scholven/Bülse Monika Kutzborski hat daher auch eine klare Haltung: "Wir von der CDU verurteilen jede Schändung, Verunglimpfung, Beschädigung oder Zerstörung kultureller und religiöser Stätten, Güter und Symbole.

Diese Güter stehen unter dem Schutz der Gesellschaft. Und das gilt für alle Religionen, die auf der Basis unseres Grundgesetzes Religionsfreiheit genießen. Jede verbrecherische Aktion in diesem herausgehobenen Umfeld verunsichert Menschen, zerstört das persönliche Sicherheitsgefühl und belastet das Zusammenleben."

Der stellvertretende Bürgermeister des Bezirks Nord und Vorsitzende des Präventionsrates Dieter Kutzborski appelliert daher auch an die Solidarität aller Scholvener Bürger. "Die CDU hofft, dass die Ermittlungen der Polizei erfolgreich sein werden und dass sich Zeugen aus dem örtlichen Umfeld der Kirche oder sonstige Tippgeber melden werden. Das kulturelle und religiöse Herz eines Stadtteils geht alle Bürger etwas an. Es geht um die Verteidigung unserer Lebenswerte."