Neuigkeiten

30.03.2021, 11:46 Uhr
Rat verabschiedet Stufen-Ausbauplan für mehr Kita-Plätze
Monika Kutzborski: Förderung und Versorgung unserer Kinder darf keine weiche Absichtserklärung bleibe

 „Aufgabe von Politik ist es nicht, sich täglich in die Detailarbeit der Fachverwaltung einzumischen, sondern vielmehr Leitlinien zu formulieren, an das sich Verwaltungshandeln orientiert. Gerade im Bereich einer auskömmlichen Versorgung mit Kita-Plätzen sind sehr viele rechtliche, finanzielle, soziale, pädagogische und standortbezogene Faktoren einzubeziehen. Umso wichtiger ist es, für das Verwaltungshandeln klare und verbindliche Zielsetzungen festzuschreiben", so die CDU-Sprecherin im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie Monika Kutzborski.

Der politische Wille zur Förderung und Versorgung unserer Kinder darf keine weiche Absichtserklärung bleiben, sondern muss an messbaren Zahlen regelmäßig überprüft werden können. Dabei soll es keine Vorfestlegungen auf bestimmte Konzepte und Angebotsstrukturen geben, sondern Gelsenkirchen braucht die kreativen Lösungen einer vielfältigen und auch freien Trägerlandschaft", betont Monika Kutzborski die grundlegende Ausrichtung der CDU. Der im Rat beschlossene Änderungsantrag zum Haushaltsplan 2021 sieht vor, dass die Verwaltung einen Stufen-Ausbauplan entwickelt und - an halbjährlichen Meilensteinen gemessen - realisiert, um die Versorgung aller Kinder in Gelsenkirchen mit den bedarfsgerechten Angeboten sicherzustellen. Für das Planungsjahr 2021 sind im Kita-Bereich 7.600 Plätze vorzuhalten, dabei für Kinder unter drei Jahren 2.650 Plätze (inklusive 475 Plätze in der Kindertagespflege). Mittelfristig soll es bis 2024 im Kita-Bereich noch weiter nach oben auf 7.900 Plätze gehen, und dabei für Kinder unter 3 Jahren 2.850 Plätze (inklusive 575 Plätze in der Kindertagespflege) vorgehalten werden.
Damit wird auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter gestärkt und ausgebaut. 

 

Nächste Termine

Weitere Termine