Neuigkeiten

20.12.2019, 14:09 Uhr
Malte Stuckmann will OB von Gelsenkirchen werden
CDU-Kreisvorstand nominiert Spitzenkandidat für die Kommunalwahl 2020
Malte Stuckmann will Oberbürgermeister von Gelsenkirchen werden. Der CDU Kreisvorstand hat den 41 jährigen selbstständigen Rechtsanwalt zu seinem OB-Kandidaten nominiert. Malte Stuckmann ist verheiratet und hat zwei  Söhne.
Der gebürtige Gelsenkirchener ist stolz auf seine Stadt: „Ich schätze die Menschen in unserer Stadt, ihre Bereitschaft zu Zusammenhalt und Unterstützung auf denen diese Stadt gegründet wurde. Darum will ich Gelsenkirchen aus dem Mittelmaß von Kennzahlen herausführen auf ein Niveau, was den Möglichkeiten und ambitionierten Ansprüchen dieser Stadt im Herzen der Metropole Ruhr entspricht.“

Malte Stuckmann steht für das Miteinander: „Ich lebe Integration. Gelsenkirchen ist durch das Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sozialisation und Kultur das geworden, was es war und ist. Integration ist für mich Lebens- und Familienentwurf, eine Fähigkeit und Haltung, die in einer multikulturellen Stadt nicht auf Trennendes setzt, sondern Gemeinsames ermöglicht.“
 

Durch seinen Beruf als Rechtsanwalt hat Malte Stuckmann gelernt, sowohl strategisch wie auch im Detail zu denken. „Ich kann das große Ganze nicht trennen von konkreten Herausforderungen im einzelnen“, so CDU OB-Kandidat „Auf der einen Seite sehe ich die Stadt als strategische Herausforderung jenseits von Mittelmaß und Rankings. Auf der anderen Seite liegt mein Focus auf den Quartieren, den konkreten Lebens- und Erfahrungsräumen der Menschen und der Frage, wie diese Erwartungen, Bedürfnisse, Chancen und Grenzen zusammengebracht werden können. Der Begriff solidarische Stadtgesellschaft umfasst die Begriffe Regelakzeptanz, Ordnung, Sauberkeit und gegenseitigen Respekt. Das ist meine politische Grundhaltung“, ergänzt er.